Winterliches Abendessen in der Nachbarschaft: Raclette vs. Fondue

Wenn draußen übles Unwetter herrscht, bleibt nur eine Lösung … die Nachbarn zum Raclette einladen.

Oder doch zum Fondue?

In der kalten Jahreszeit sind diese beiden Gerichte optimal für eine gemütliche Tischrunde mit Freunden und Nachbarn.
Das Soul-Food – bestehend aus leckerem Käse – schmeckt nicht nur top, sondern bringt auch die Menschen zusammen.
Gemeinsames Speisen war schon immer ein guter Start für jeden geselligen Abend, die Unterhaltungen am Essenstisch funktionieren wie ein Eisbrecher.

„Perfekt fürs nachbarschaftliche Miteinander!“, meint unser Community-Manager.

Was passt jedoch besser zu einen gemütlichen nachbarschaftlichen Abend: Raclette oder Fondue?

In vielen Fällen wird diese Frage schon allein durch das Vorhandensein des Equipments gelöst, wobei…in der Nachbarschaft findet sich doch immer jemand mit einem Fondue-Gerät oder einem Raclette-Grill, falls es mal an den nötigen Utensilien mangelt. 🙂

Raclette

Raclette ist kein neuer Trend. Die Schweizer haben dieses Gericht bereits vor ca. 400 Jahren zum ersten Mal gegessen!
Das französische Wort „racler“ bedeutet so viel wie „kratzen“ oder „schaben“. Ursprünglich erwärmten die Hirten einen einfachen Laib Käse (vor allem Schweizer Raclettekäse) am Feuer und schabten Schicht für Schicht ab. Dazu gab es traditionell Pellkartoffeln, Essiggurken, Zwiebeln und Pfeffer.

Das Gute an Raclette?
Zusammen kochen und gleichzeitig essen! Ganz toll: die Zutaten für das Raclette-Pfännchen kann sich jeder Gast individuell zusammenstellen. Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch können mit Käse überbacken werden, hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Käsesorten für Raclette

Am besten passt natürlich der Raclettekäse selbst – aber auch andere, gut schmelzende und aromatische Käsesorten sind eine gute Wahl. Eine schöne Kombination aus unterschiedlichsten Käsesorten, wie zum Beispiel Raclette, Bergkäse, Tilsiter und Gorgonzola würde deinem Tisch ganz gut tun!

Probiere mal aus, was dir und deinen Nachbarn am besten schmeckt!

Zutaten und Beilagen für Raclette

Bei Raclette spielt es keine Rolle, ob Vegetarier oder Fleischesser am Tisch sitzen. Ein gut vorbereiteter Gastgeber kann mit einer breiten Auswahl an Zutaten und Beilagen für jeden Feinschmecker den Abend angenehm machen.

Von Salami und Garnelen bis hin zu Paprika und Tomaten hast du viele Möglichkeiten bei der Zubereitung von Beilagen für deinen Raclette-Abend.

Um dir einen besseren Überblick zu geben, haben die Kochexperten aus dem Wir von Hier Team einige Zutaten für dich zusammengestellt.

Foto von Dan Gold auf Unsplash

Gemüse & Obst:

  • Avocado
  • Birnen
  • Champignons
  • Essiggurken
  • Kartoffeln
  • Kidneybohnen
  • Mais
  • Oliven
  • Peperoni
  • Tomaten
  • Zwiebeln

Fleisch & Fisch:

  • Chorizowurst
  • Garnelen
  • Krabben
  • Rinderfilet
  • Salami
  • Schinken
  • Thunfisch

Welche Kombination fällt dir als Erstes ein? Champignons mit Thunfisch oder Chorizowurst mit Oliven?

Sei kreativ und teile dein eigenes Rezept mit der Wir von Hier Community!

Fondue

So spannend die Variationen für Raclette auch klingen mögen, unser Kochexperte konnte den Vorzügen des Fondue nicht widerstehen.

Lecker und gesellig ist dieses Gericht, das aus dem Französischen übersetzt schlicht „geschmolzen“ heißt. Ob es aber aus Frankreich oder aus der französischsprachigen Schweiz stammt, bleibt bis heute unklar.

Käsefondue

Traditionell ist das Fondue ein Käsegericht. In einem Caquelon wird die Käsemasse vorher erwärmt und später mithilfe eines Rechauds am Tisch warm gehalten. Zum Gericht aus geschmolzenem Käse gehören üblicherweise wie bei Raclette Brot und Kartoffeln. Bewaffnet mit speziellen Spießen sitzen alle Fondue-Teilnehmer zusammen am Tisch und tunken Brotwürfel oder Kartoffeln in die Käsemasse.

Keine Lust auf Brot und Kartoffel?

Zum Käsefondue passen auch eingelegtes Gemüse, Silberzwiebeln, Oliven, Peperoni oder auch Baby-Mais und Champignons. Ein guter Tipp – probiere mehrere Käsesorten wie Gruyère, Appenzeller, Comte und Emmentaler zusammen mit Weißwein, Kirschwasser oder Knoblauch aus!

Fleischfondue 

Heute steht der Begriff „Fondue“ nicht nur für Käsefondue per se, die Fleisch- und Gemüsestückchen können auch in heiße Brühe und Fett getaucht werden. Die Basiszutaten für Fleischfondue sind Fleisch, Öl oder Brühe plus Gemüse.

Alle Fleischsorten mit einer kurzen Garzeit passen für diese Art des Fondues. Je nachdem, ob du dich für Fondue mit heißer Brühe oder Fett entscheidest, kannst du entweder magere oder fettreiche Fleischsorten aussuchen. Viel Freiraum hast du auch bei der Auswahl von Gemüsesorten, besonders gut eignen sich aber Paprika, Zwiebeln und Champignons.

Käsefondue, Fleischfondue, Fischfondue, Gemüsefondue und natürlich Schokofondue…
Die Liste an Fondue-Variationen ist beinahe endlos, da lässt sich immer etwas Neues entdecken!

Raclette oder Fondue?

Die Qual der Wahl: Raclette oder Fondue?
Puh, so einfach ist die Entscheidung gar nicht.  Solltest du kein Equipment haben – weder für Fondue, noch für Raclette, so frage erstmal deine Nachbarn in eurer Gruppe auf Wir von Hier. Vielleicht hast du Glück! 😉

Auch wenn dem nicht so ist: schlage vor, ein gemeinschaftliches Raclette- oder Fondue-Gerät für eure Hausgemeinschaft zu kaufen.

Falls es noch keine Gruppe für deine Nachbarschaft gibt, sei der erste und starte eine!
Hier kannst du auch eine kleine Umfrage unter deinen Nachbarn durchführen, welches der beiden Gerichten besonders beliebt ist. Egal ob Käse mit Brot, Gemüse oder Fleisch, das warme gesellige Gericht am großen Tisch ist genau das Richtige für einen dunklen Januarabend.

Noch nicht auf Wir von Hier? Hier geht’s zur Anmeldung:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Sag' uns deine Meinung,
Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.